APEX Anwendungen

APEX im industriellen Einsatz

APEX im industriellen Einsatz

APEX-Pumpen eignen sich auf ideale Weise für industrielle Anwendungen bis zu 116psi
APEX-Schlauchpumpen

APEX-Schlauchpumpen

Erhöhung der verfügbaren Betriebszeit durch präzise gefertigte Schlauchelemente
APEX-Pumpen mit 28 und 35 mm Durchmesser

APEX-Pumpen mit 28 und 35 mm Durchmesser

Dichtungslose, ventillose Bauweise senkt Gesamtbetriebskosten

Kontakt


Für weitere Informationen zu diesem Produkt, kontaktieren Sie uns bitte unter:

 +43 (0) 2236 320 098-20  oder  e-mail

Overview

APEX in an industrial application

Dosierung von Farbstoffen bei der Papierherstellung

Papierfabrik setzt APEX Schlauchpumpen zum Dosieren abrasiven Farbstoffen ein
 

Bei BillerudKorsnäs wurde eine Exzenterschneckenpumpe gegen eine APEX10 Schlauchpumpe der Watson-Marlow Fluid Technology Group zur Dosierung abrasiver Farbstoffen für die Herstellung von Kraftpapier ausgetauscht. Mit dieser Entscheidung konnten die Probleme Leistungsabfall, Stillstandzeiten und ständige Wartungsarbeiten, die an der Exzenterschneckenpumpe  durch den Verschleiß der Statoren und Rotoren auftraten, gelöst werden.


Abrasive Farbstoffe

„Wir fügen den Farbstoff bei der Stoffaufbereitung hinzu, um bei bestimmten Papierqualitäten eine Farbschattierung hinzufügen zu können“, erläutert der Technische Leiter. „Wir dosieren sehr geringe Mengen bei höchster Genauigkeit, da die Farbschattierung von sehr großer Bedeutung ist. Allerdings haben die abrasiven Farbstoffe zu einem hohen Verschleiß der Statoren und Rotoren an der 1“ Exzenterschneckenpumpe geführt und dadurch die Leistung gemindert.“ Zum Ausgleich mussten die Techniker bei Beetham die Drehzahl über den Drehstromwechselrichter erhöhen, um die erforderlichen Fördermengen aufrechtzuhalten, was den Verschleiß nochmals beschleunigte. Wenn aber ein Abfall der Förderleistung nicht bemerkt wurde, konnte es zu abweichenden Farbtönen und zu Beanstandungen der Papierqualität kommen. Bei hohen Produktionsauflagen konnte sich dies als sehr kostspielig erweisen.

„Da es zu regelmäßigen Leistungseinbrüchen kam, entschlossen wir uns, auch im Hinblick auf die Stillstandzeiten und den Wartungsaufwand Abhilfe zu schaffen. Wir nutzen in unserem Werk bereits andere Pumpen von Watson-Marlow erfolgreich, so dass sie für uns natürlich der erste Ansprechpartner waren.“

Dauerhafter Einsatz und kontinuierliche Prozessstabilität

Watson-Marlow empfahl den Einsatz einer APEX10 Schlauchpumpe. APEX-Pumpen sind für Dauerbetrieb und kontinuierlichen Prozess ausgelegt.  Besondere Konstruktionsmerkmale wie verbesserte Wärmeabfuhr, präzisionsgefertigte Schlauchelemente und optimale Kompression der Schläuche führen bei APEX Pumpen im Vergleich zu Schlauchpumpen anderer Hersteller zu einer geringeren Ermüdung der Schlauchelemente. Muss  ein Schlauchelement ausgetauscht werden, lässt sich dies vor Ort schnell und leicht vom Wartungspersonal bewerkstelligen.  APEX-Nutzer wie BillerudKorsnäs wissen die langen Wartungsintervalle und die deutlich niedrigeren Gesamtbetriebskosten zu schätzen. Des Weiteren reduzieren sich die Betriebs- und Lagerhaltungskosten, da nur das Schlauchelement ausgetauscht werden muss.

Zuverlässige Leistung

„Seit der Aufstellung laufen die APEX10 Pumpen sieben Tage die Woche zuverlässig rund um die Uhr” bemerkt Mr. Halhead. „Wir erwägen jetzt, weitere Exzenterschneckenpumpen in unserem Werk durch APEX Modelle zu ersetzen.“

 

APEX in an industrial application

Dosierung von Kalkmilch und Förderung bleihaltiger Schlämme mit hohen Feststoffanteilen

APEX35 Schlauchpumpen von Bredel verbessern die Qualität und reduzieren Instandhaltungskosten

Das Wasserwerk New Braunfels (Texas, USA) des regionalen Canyon Wasserverbandes suchte nach einer Alternative für die vorhandene Exzenterschneckenpumpe zur Verbesserung der pH-Steuerung. Die Trinkwasseranlage steuert den pH-Wert durch Zudosierung von Kalkmilch mit Exzenterschneckenpumpen, die 12 bis 16 Stunden täglich bis zu 900 L/h förderten.

Zuverlässig dauerhafter Förderstrom

Watson-Marlow stellte dem Wasserwerk CRWA New Braunsfels eine APEX35 Pumpe von Bredel zur Verfügung, um den Ingenieuren die Vorteile einer Schlauchpumpe beim Fördern von Kalkmilch zu demonstrieren. Vor allen Dingen kommt es bei Exzenterschneckenpumpen durch unzureichende Konstanz bei der Förderung oft zu Schwankungen der pH-Steuerung, was einer gleichbleibende Wasserqualität verhindert. Mit dem Einsatz einer APEX35 Schlauchpumpe, die einen gleichmäßig konstanten Förderstrom gewährleistet, ist dieses Problem bereits gelöst.

Ein weiterer riesiger und praktischer Vorteil dieser neuen Schlauchpumpe liegt in einem geringeren Aufwand für die Instandhaltung. Wegen der abrasiven Eigenschaften der Papierschlämme musste die Exzenterschneckenpumpe alle drei Monate gewartet werden, was bis zu fünf Stunden in Anspruch nahm. Des Weiteren waren dabei teure Ersatzteile wie Statoren, Rotoren und  Statormantel auszuwechseln. Im Gegensatz hierzu war bei der APEX35 in den ersten sechs Monaten ihres Einsatzes bei CRWA keine Wartung erforderlich. Wenn doch einmal eine Wartung nötig wird, dauert diese höchstens dreißig Minuten, wobei als einzige Komponente das Schlauchelement auszuwechseln ist.

Ein direkter Vergleich

Nach diesem erfolgreichen Test der APEX Pumpe bei CRWA wurde ein identischer Testlauf in einer Anlage der Addenda Corporation gestartet, um die vorhandene Schlauchpumpe mit einer neuen APEX35 Pumpe von Bredel zu vergleichen.  Bei diesem Einsatz mussten sehr abrasive, bleihaltige Schlämme mit hohen Feststoffanteilen zwischen den einzelnen Prozessstufen präzise gefördert werden. Die vorhandene Schlauchpumpe und die APEX35 wurden unter genau den gleichen Prozessbedingungen mit einem Durchfluss von 2.500 L/h betrieben.

Bei der im Unternehmen vorhandenen Pumpe musste der Schlauch alle acht bis neun Monate ausgetauscht werden. Dies entspricht einer akzeptablen und wirtschaftlichen Verfügbarkeit. Bei der APEX35 Pumpe ist mit einem Wechsel des Schlauchelementes nicht vor einer Betriebszeit von 14 Monaten zu rechnen. Dies liegt vor allem an der Ausführung der APEX, die für Anwendungen im mittleren Druckbereich optimiert ist, und den langlebigen Schlauchelementen. Durch die Wahl der richtigen Pumpe für die jeweilige Anwendung lassen Sich die Betriebszeiten so optimieren.

Vorteile für Kunden, die abrasive Medien verarbeiten

Bei der Verarbeitung abrasiver Substanzen besteht ein wesentlicher Vorteil der APEX Schlauchpumpen darin, dass keine kostspieligen Teile wie Dichtungen, Ventile, Membrane, Statoren, Rotoren oder Verschraubungen gewartet werden müssen. Da Schlauchpumpen selbstansaugend sowie trockenlaufsicher sind und keine innenliegenden Ventile haben, können Anwender auf störanfällige Zusatzkomponenten wie Anti-Siphon-Ventile, Gegendruckventile, Entgasungsventile oder Trockenlaufschutz verzichten und ihren Prozesse optimieren. APEX-Schlauchpumpen eignen sich perfekt für die Förderung und Dosierung abrasiver, korrosiver, viskoser, scherempfindlicher, gasförmiger und kristalliner Medien, selbst eine Kombination dieser Eigenschaften ist kein Problem..

Auf Langlebigkeit ausgelegte Konstruktion

Ein weiterer wichtiger Faktor hat zur Reduzierung der Instandhaltungskosten bei Addenda beigetragen: Im Vergleich zur vorhandenen Pumpe sind mit der APEX35 18% weniger Kompressionen des Schlauchs zur Förderung des gleichen Volumens  erforderlich (Die vorhandene Pumpe benötigt etwa 1.500 Kompressionen pro 1.000 L). Darüber hinaus wirken sich der direktgekuppelte Antrieb und der auf eigenen Lagern laufende Rotor der APEX35 günstig auf die Standzeit des Getriebes und der Lager aus und ermöglichen weitere Einsparungen.

 

APEX slurry transfer application

Abrasive Lake führt zu Problemen bei Exzenterschneckenpumpe

Die neue Bredel APEX35 Schlauchpumpe senkt Betriebskosten in einer ‚thermischen Abfallverwertungsanlage‘

Der Testeinsatz einer neuen APEX35 Schlauchpumpe der Watson-Marlow Fluid Technology Group bei der EEW Saarbrücken GmbH, einem Erzeuger von Strom und Wärme durch thermische Abfallverwertung und -beseitigung ,  verdeutlicht das bedeutende Einsparpotenzial bei den Instandhaltungskosten von Pumpen. Die APEX35 Pumpe arbeitet bei der Förderung abrasiver Lake nicht nur länger störungsfrei und ohne zu Verstopfen, sondern trägt auch noch in erheblichem Maße zur Verringerung von Stillstandzeiten und Ersatzteilkosten bei EEW bei

Die EEW Saarbrücken GmbH, betreibt eine thermische Restabfallverwertungsanlage in Pirmasens, Deutschland. Diese Anlage verwertet jährlich etwa 180.000 Tonnen Abfall, erzeugt dabei etwa 75.000 MWh Strom (ausreichend für 20.000 Haushalte) sowie 25.000 MWh Fernwärme (ausreichend für 2.000 Haushalte). Das entspricht einer Menge von 52 Millionen Litern Heizöl, die jährlich bei der Energieerzeugung eingespart werden


Abrasive Schlämme

Zum Prozess gehört unter anderem die Trennung des kristallinen Natriumchlorids aus seiner hoch konzentrierten Lösung im Prozesswasser vor der Entsorgung. Dazu wird eine spezielle Zentrifuge verwendet, um die Lösung von dem abrasiven Salzbrei (Dichte 2,16 kg/l) zu trennen, die „Salzlake“ oder „Solebrei“ genannt wird.

EEW verwendete bisher zur Beschickung der Zentrifuge eine Exzenterschneckenpumpe (geflutete Ansaugung, 1 bar Gegendruck). Die Beschickung dauert ca. 1,5 Stunden und erfolgt alle 3-4 Stunden bei einer 24 Stunden rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche.  Der abrasive Charakter der Lake machte eine monatliche Reparatur des der Stators oder Rotors sowie gelegentlichen Austausch des Statormantels der Exzenterschneckenpumpe nötig.  Der dafür nötige Zeitaufwand schlug mit rund vier Stunden zu Buche. Außerdem musste die Pumpe aus der Rohrleitung ausgebaut werden.

Die Werksingenieure bei EEW wollten diese Umstände nicht länger hinnehmen und baten um einen Testeinsatz der neuen APEX35 Pumpe von Bredel. Dieses Model wurde gewählt, da man bei der Förderung abrasiver Medien im Intervallbetrieb das größte Einsparpotential in Bezug auf die Wartungskosten erwartete. Die Ergebnisse waren in der Tat beeindruckend.

Hervorragende Ergebnisse

Während der ersten sechs Monate des Testeinsatzes lief die APEX35 absolut wartungsfrei. Darüber hinaus kann der Schlauch als das einzige Verschleißteil einfach und schnell – innerhalb 20 Minuten – ausgetauscht werden, ohne die Pumpe aus der Rohrleitung auszubauen. Wenn man bedenkt, dass der Austausch eines Stators bei Exzenterschneckenpumpen allein etwa € 1.500 kostet, ist die Amortisierungszeit für eine APEX Schlauchpumpe extrem kurz. Hinzu kommen noch Einsparungen bei der Ersatzteilhaltung, da lediglich der Schlauch auf Lager gehalten werden muss.

 

High solids slurry transfer

Förderung abrasiver Waschschlämme

Die neue APEX35 Schlauchpumpe der Watson-Marlow Fluid Technology Group konnte durch ihren Einsatz beim weltweit größten Hersteller von Güterwagenkomponenten Amsted Rail zeigen, dass sie den Instandhaltungsaufwand erheblich reduziert. In Probeläufen mit prozesskritischen abrasiven Schlämmen stellte sich heraus, dass mit der APEX35 von Bredel die Wartungsintervalle gegenüber Druckluft-Membranpumpen bei diesem wichtigen Hersteller von Schienenseitenträgern und Streben bedeutend verlängert werden konnten

Scott Schuette, Technischer Leiter bei Amsted Rail hatte früher bereits bei Elementis Pigments mit Bredel Schlauchpumpen gearbeitet und das Vertrauen in diese Technologie auf Amsted Rail übertragen.

Neue Pumpe senkt Betriebskosten

Kurt Krummrich, Industrial Sales Manager bei Watson-Marlow Pumps Group erklärt, „Amsted Rail setzte für diesen Prozess jahrelang Druckluft-Membranpumpen ein. Scott war bereit, etwas Neues auszuprobieren und in Verbindung mit unseren Ausführungen über mögliche Reduzierung der Instandhaltungskosten durch den Einsatz einer neuen APEX35 bekamen wir einen Fuß in die Tür.“

Perfekt geeignet für die Förderung abrasiver Medien

Wenn APEX Schlauchpumpen zur Förderung abrasiver Substanzen eingesetzt werden, besteht ein wesentlicher Vorteil darin, dass keine kostspieligen Teile wie Dichtungen, Ventile, Membrane, Statoren, Rotoren oder Verschraubungen zu warten sind. Des Weiteren sind diese Pumpen selbst ansaugend und trockenlaufsicher.

Deutlich niedrigere Betriebskosten

Die APEX35 Schlauchpumpe von Bredel, ersetzte eine Druckluft-Membranpumpe (AOD), die mit gefluteter Ansaugung und nahezu ohne Druck lief, an einem der Tauchbecken. Während die Druckluft-Membranpumpe alle zwei Wochen gewartet werden musste, lief die APEX35 Schlauchpumpe zehn Wochen im Dauerbetrieb, ehe erste Wartungsarbeiten fällig waren. Neben der erheblich längeren Verfügbarkeit lassen sich weitere Einsparungen bei der Instandhaltung erzielen, da es im Vergleich zu Druckluft-Membranpumpen nicht einmal halb so lange dauert, bis sie wieder betriebsbereit ist, wobei nur ein einziges Ersatzteil, nämlich das präzisionsgefertigte Schlauchelement, auszuwechseln ist.

Einsparungen bei Energiekosten

Wenngleich Druckluft-Membranpumpen seit vielen Jahren im Einsatz sind, plant Herr Schuette für die Zukunft mit Pumpen, die nicht nur die Betriebskosten und Stillstandzeiten reduzieren, sondern auch ohne Druckluft betrieben werden können.

Fazit

Die Vorteile der APEX Pumpen durch erhöhte Betriebszeit und Prozesskontinuität bei Amsted Rail liegen klar auf der Hand und das Unternehmen kann sich jetzt auf substanzielle Einsparungen bei den Arbeits- und Materialkosten und somit den Gesamtbetriebskosten freuen.

Schauen Sie sich die Pumpen an

*specifications refer to APEX 10/15/20 only* Spezifikationen sind nur für APEX 10/15/20

Spezifikation

  APEX10 APEX15 APEX20 APEX28 APEX35
Förderbereich Dauerbetrieb 2,8 - 280 l/h 5,5 - 550 l/h 8,7 - 870 l/h 22 - 3.000 l/h 45 - 5.300 l/h
Förderbereich Aussetzbetrieb 2,8 - 390 l/h 5,5 - 770 l/h 8,7 - 1.200 l/h 22 - 3.450 l/h 45 - 6.200 l/h
Förderleistung 0,046 l/U 0,091 l/U 0,145 l/U 0,095 l/U 0,195 l/U
Minimales Anlaufdrehmoment 48 Nm 57 Nm 57 Nm 1.330 lbf-in 2.040 lbf-in
Innendurchmesser Pumpenelement

Ø 10 mm

Ø 15 mm

Ø 20 mm

Ø 28 mm

Ø 35 mm

 

Abmessungen APEX 10/15/20  

Maßzeichnung APEX 10,15,20

Abmessungen APEX 28/35

Maßzeichnung APEX 28,35

Erläuterung des Pumpvorganges

APEX-Pumpprinzip

Die APEX-Pumpe wirkt durch abwechselndes Verdichten und Entspannen eines bearbeiteten Schlauchelementes zwischen dem Pumpengehäuse und den Kompressionsschuhen und sichert damit eine optimale Kompression. Während die Flüssigkeit vor dem Kompressionsschuh zum Auslauf hin gedrückt wird, zieht das zurückschnellende Schlauchelement hinter dem Schuh erneut Flüssigkeit an. Die Pumpe arbeitet ganz ohne Dichtungen, Sitze oder Ventile im Förderweg, so dass das Medium nur mit der Innenseite des Schlauches in Kontakt kommt.

Die Instandhaltung beschränkt sich auf den Wechsel eines einzigen Schlauchelementes, was innerhalb von wenigen Minuten erfolgt.

  • Kontakt

    Für weitere Informationen zu diesem Produkt, kontaktieren Sie uns bitte unter:

     +43 (0) 2236 320 098-20  oder  e-mail