Certa Pumpe erweist sich als ideal für den Hefetransfer in einer unabhängigen Großbrauerei

Steamwhistle brewery

Hefe ist wohl der wichtigste Bestandteil im Brauprozess. 

Dieser einzellige Organismus produziert aus Einfach- oder Zweifachzuckern – wie Glukose und Maltose – Alkohol und Kohlendioxid. Letzteres sorgt in Biersorten wie Pilsner für das charakteristische Perlen. Wenn Hefe in einer Brauerei gefördert wird, ist daher äußerste Vorsicht geboten, damit ihre Wirkung nicht durch Schäden beeinträchtigt wird.

Eine Brauerei, die sich dessen bewusst ist, ist Steam Whistle, wo eine MasoSine Certa Pumpe der Watson-Marlow Fluid Technology Group (WMFTG) effektiv eingesetzt wird. Die Certa 100 wurde ursprünglich an die in Toronto ansässige Brauerei als Teil eines Sudhauses geliefert, das vom weltweit führenden Hersteller von Brauanlagen Esau & Hueber ausgelegt wurde. Die Pumpe wird heute für den mobilen Einsatz zum effektiven und zuverlässigen Hefetransfer verwendet.

Aufgrund ihres speziellen Konstruktionsprinzips fördern MasoSine Certa Pumpen Hefezellen ohne Beschädigung und leisten so einen wertvollen Beitrag für eine optimale Gärung sowie die Gesamtqualität und den Geschmack des Biers. Denn letztlich ist der Geschmack des Biers für die Verbraucher das wichtigste Kriterium, das den Brauereien zudem eine Marktdifferenzierung ihrer Produkte ermöglicht. Daher benötigen Brauereien ein Verfahren, das einen gleichbleibenden Geschmack ihres Produkts garantiert und sicherstellt, dass der Geschmack nicht von Fass zu Fass variiert. 

Die Geschichte von Steam Whistle

Über die letzten zwei Jahrzehnte hat sich Steam Whistle von einer Idee beim Kamingespräch zu einer der größten und beliebtesten unabhängigen Brauereien Kanadas entwickelt. Das Pilsner von Steam Whistle wird im historischen John Street Roundhouse gebraut, nahe dem CN Tower, dem Wahrzeichen Torontos. Das Roundhouse diente einst als Reparaturwerkstatt für die Dampflokomotiven der Canadian Pacific Rail, mit deren Zügen das riesige Land erschlossen wurde – dies war die Inspiration für den Namen der Brauerei. 

Bemerkenswert ist dabei, dass Steam Whistle eines der wenigen Pilsner der Welt ist, das sich noch an die strengen Vorgaben des Bayerischen Reinheitsgebots von 1516 hält. Weder Maissirup noch Schaumverstärker oder künstliche Konservierungsmittel kommen zum Einsatz; das Unternehmen braut ausschließlich mit reinem Quellwasser, Gerstenmalz, Hopfen und Hefe.

Die Herausforderungen beim Fördern von Hefe

Mit dem Pumpen von Hefe sind gewisse Herausforderungen verbunden. Beispielsweise sollten die Pumpen keine starken Scherkräfte entwickeln, um mögliche Schäden an den Hefezellen zu vermeiden. Hier erweisen sich die von WMFTG bereitgestellten MasoSine Pumpen als sehr effektiv. Durch einen günstigen Umstand stand eine solche Pumpe bereits zur Verfügung.

Das von Esau & Hueber entworfene Sudhaus bei Steam Whistle hat mit seinen drei Kesseln eine Ausschlagmenge von 125 hl bei 12,0°P (125 hl bei 6 % abv) für die Würzebehandlung, den Wasserhaushalt und das CIP-System. Im Sudhaus kommt modernste Technik gemäß der Regularien ULc, CSA und TSSA-CRN zum Einsatz, um eine optimale Würzequalität und Effizienz zu gewährleisten. 

Die MasoSine Certa 100, die Teil des Sudhauses war, wurde als geeignet für den Hefetransfer in anderen Teilen der Steam Whistle Brauerei angesehen. Mit Unterstützung durch Senior Sales Engineer Fabio Martino von WMFTG Kanada, der schon in der Vergangenheit bei zahlreichen erfolgreichen Prozess- und Förderlösungen mit Steam Whistle zusammengearbeitet hatte, darunter die Wartung einer Bredel Schlauchpumpe, ist die hocheffiziente Certa 100 nun vollständig mobil einsetzbar. Die speziell entwickelte fahrbare Konsole bei Steam Whistle verfügt zudem über einen Frequenzumrichter zum Antrieb der Pumpe, um die Energieeffizienz weiter zu optimieren.

Geringe Scherkräfte, niedrige Pulsation

Bei Steam Whistle wird die Pumpe verwendet, um in der Brauerei viskose Hefe bei Bedarf aus verschiedenen Tanks zu fördern. Sie ist seit 18 Monaten im Einsatz und erweist sich als überlegen gegenüber Membranpumpen. So wird beispielsweise anders als bei vielen Membranpumpen keine Druckluft benötigt, was den Energieverbrauch und die Kosten senkt. Darüber hinaus ist eine sanfte Förderung mit geringen Scherkräften gewährleistet, während die Reinigung und Wartung wesentlich einfacher sind.

MasoSine Certa Pumpen sind speziell für die scherarme, praktisch pulsationsfreie Förderung von hochviskosen Produkten entwickelt worden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Pumpen mit Rotoren, die durch das Medium schneiden, fördern Certa Pumpen mit einem sinusförmigen Rotor das Medium sanft durch den Pumpenkopf, wobei Scherkräfte drastisch reduziert und die Leistungsaufnahme beim Fördern von hochviskosen Substanzen wie Hefe um bis zu 50% gesenkt werden. Certa-Pumpen sind ideal für den Lebensmittel- und Getränkebereich und bieten standardmäßig eine Zertifizierung nach EHEDG Typ EL Klasse I Aseptic und 3A. Die Certa 100 ist die kleinste aus einer Palette von sieben Größenmodellen, mit Fördermengen bis 99.000 l/h und einem Druck bis 15 bar.

Weitere Anwendungen

Wegen des erfolgreichen Einsatzes der Certa 100 beim Hefetransfer ist sie nun für eine weitere Anwendung bei Steam Whistle vorgesehen, für die derzeit Machbarkeitsstudien durchgeführt werden.

An anderer Stelle im Unternehmen wird schon seit langem eine Bredel Schlauchpumpe zur Verarbeitung von Kieselgur eingesetzt, einem kostengünstigen und flexibel einsetzbaren Filtrationshilfsmittel zur Bierklärung. Kieselgur kann sehr abrasiv sein, daher sind Bredel-Schlauchpumpen bestens geeignet.

  • Ein Produkt suchen

  • Lokalen Ansprechpartner suchen

  • Hilfe und Ratschläge

    Telefon: +49 2183 42040

    Email